Startseite
  Archiv
  Reisegruppe sagt...
  Philippinen
  Wo isch se no?
  Galerie
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

Webnews



http://myblog.de/pumpgunny

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hallo zusammen!

So nach 10 unvergesslichen Tagen in der tiefsten Provinz der Philis bin ich wieder zurueck in die 2,4 Mio. Einwohnerstadt Cebu. Ich hoffe eure Feiertage waren mindestens so schoen wie meine, denn waermer waren meine bestimmt !!

Weihnachten haben wir an einem wirklichen schoenen Bilderbuch-Tag am Strand gefeiert, so mit grosser Familie und viel viel Essen (Ich liebe die Filipinos dafuer! Immer gibt es Essen!). Silvester war daheim und nicht sooooo toll, war eher n gemuetliches Beisammensitzen. Ansonsten waren wir viel unterwegs und haben in den letzten 2 Wochen bestimmt schon ueber 150 Bilder gemacht. Allerdings muessen wir jetzt erst noch kucken, wie wir die online bekommen, denn die phil. Leitungen sind alle etwas laaaaaaaaannngsaaaammmmm....... Mal kucken, aber ich werd euch auf alle Faelle etwas hochladen, allein schon, damit ihr wisst, was ihr verpasst habt.....

Ansonsten bin ich jetzt wieder zurueck in der Zivilisation und werd versuchen hier endlich mal sowas wie Routine reinzubekommen....

Vielen vielen Dank fuer eure Email und vor allem vielen Dank fuer euer Feedback hier im Blog. Ihr koennt euch gar nicht vorstellen wie oft ich an euch denke....

Leider hatte ich jetzt grad noch keine Zeit eure mails persoenlich zu beantworten, aber das werde ich bei naechster Gelegenheit bestimmt tun.

Besucher sind hier immer willkommen, allerdings ist unser momentanes Zimmer sehr sehr klein. Und die Stadt hat in ca. 3 Wochen in riesen Fest hier, wo bekanntermassen alles ausgebucht sein wird in Cebu. Aber es laesst sich immer ne Loesung finden.

Spaeter mehr.....

2.1.08 08:24


.....tja, das mit den Bildern ist gar nicht so einfach.... sitz hier schon ueber ne halbe Stunde nur um eine wirklich kleine Auswahl der Bilder hochzuladen in mein GMX-Mediacenter.... Aber keine Ahnung, ob ich davon jemals ein Bild hier reinbekommen werde, denn selbst die "schnelleren" PCs sind echt laaaaaaannngsaaaamm, was das angeht....

Aber um zumindest einen kleinen Teil meines momentanen Lebensgefuehl mit euch teilen zu koennen, nenn ich euch mal die momentanen Ohrwuermer hier:

- "don't matter" von Akon

- "beautiful girl" von sean kingston

beides findet man auch schnell bei youtube.com, also ich wuerd mich echt freuen, wenn ihr mal reinhoeren wuerdet. Vor allem "Beautiful girl" ist im Moment auch echt einer meiner Lieblings-Ohrwuermer...

Ich geb mir Muehe, damit ihr bald mal was zu sehen bekommt, aber heute klappts wohl nicht mehr...

2.1.08 12:40


erstes Fazit....

....tja, es ist wohl soviel in meinem Kopf und niemand da, mit dem ich es teilen kann, so dass ich jetzt einfach wieder schreibe um meine Gedanken zu ordnen und meine Gefuehle in Worte zu fassen.

Als ich in Cebu angekommen bin, war ich total ueberfordert.... Die Stadt war laut, heiss und schien nie zu schlafen. Alles ist fremd, alles ist anders. Die ersten Tage dachte ich mir wirklich "Oh Gott, was hab ich mir da nur angetan?" Aber es war gut, dass ich nach der 1. Woche gleich zu meiner Familie fahren konnte. Das hat richtig richtig gut getan. Zum einen die Wiedersehensfreude nach 5 Jahren, zum anderen einfach ein Gefuehl von Zuhause sein. Der Stress der letzten Wochen ist endlich Mal von mir abgefallen. Der stressige November in der Neurolige mit KTQ-Visite, Ueberstunden und Pruefung, all die Formalitaeten mit der Uni etc., die anstrengende Reise, die Ankunft in Cebu, das Zurechfinden in der Klinik un in der Stadt.... All das war vergessen, als ich am 25. Dez. mit meiner Familie am Strand von Malatapay Weihnachten gefeiert hab. Und es war wahrlich ein wunderschoener Tag!!! Das wird unvergessen bleiben.... Und es ist immer noch so, wie schon vor 12 Jahren, dass ich keinen anderen Ort auf der Welt kenne, an dem ich mich so geborgen fuehle und soviel Waerme spuere wie hier bei meiner Verwandtschaft.

Filipinos sind aber glaub ich insgesamt sehr angenehme Zeitgenossen: Sie singen und tanzen gerne und viel. Sie machen gerne Spaesse, lachen viel und nehmen sich selbst nicht immer so ernst und wichtig. Und ist es nicht ein Zeichen von Groesse, wenn Leute ueber sich selbst lachen koennen? Wenn sich Leute beim Karaoke singen total blamieren und trotzdem Spass dabei haben?

Auch wenn ich mich noch nicht so ganz an diese Grossstadt gewoehnt habe, denke ich, dass das hier eine schoene Zeit werden koennte...

Mir ist aufgefallen, dass ich euch noch garnicht von meinem Alltag hier erzaehlt hab.... Das mach ich beim naechsten Mal...

@Reisegruppe: die liebsten Partygruesse an euch! Vermiss euch! Hab echt schon erste Entzugserscheinungen von den Partys mit euch... Und die Musik hier ist auch nicht soooo..... dank MTV Asia komm ich in ganz seltenen Faellen -wenn ich richtig viel glueck hab- in den Genuss von House..... aber insgesamt fehlt hier House schon.... :-( 

7.1.08 10:54


Bilder

Erste Fotos gibts auf

www.neverletmedown.de/pumpgunny.htm

Die Bildqualitaet ist nicht immer die beste, da wir hier leider kein  Bildbearbeitungsprogramm zur Verfuegung haben.

Hoffentlich kann ich euch damit nen Eindruck vermitteln, wie's hier so ist.... Die meisten Aufnahmen sind waehrend der Weihnachtswoche zu Hause bei meiner Verwandtschaft entstanden.

Vielen Dank an Cosmos, die die Fotos aus Platzgruenden auf ihrer Seite fuer mich online gestellt hat und mit meinen Kommentaren versehen.

11.1.08 08:20


Alltag

.....hier mal wieder ein Lebenszeichen von mir.

Soweit geht es mir gut hier. Inzwischen habe ich hier auch irgendwie einen "Alltag" gefunden, so dass mein Tag in gewisser Weise strukturiert verlaeuft: Irgendwann zwischen 6 und 7 steh ich auf, damit ich irgendwann zwischen halb 8 und 8 in der Klinik bin, also besser gesagt im OP, denn auf Station bin ich nie. Den Vormittag verbring ich dann im OP. Meistens steh ich bei einer OP selbst am Tisch und kuck dann noch bissl bei anderen zu, solang bis halt Mittagspause ist... Oft verdrueck ich mich nach dem Essen, da nachmittags nicht mehr so viel los ist wie morgens und weil ich auch keine Lust mehr hab. Dann verbring ich den Nachmittag in nem kleinen Cafe, wo ich meinen Filterkaffee(!) geniesse (meistens gibts hier nur Instant-Kaffee, die Filipinos sind keine Kaffeetrinker), waehrend ich mein deutsches Chirurgiebuch lese und versuch bissl zu lernen. Nach einigen Stunden des Lernens kann ich der "Versuchung" nicht widerstehen und gehe hierher ins Internetcafe, wo ich bissl surfe, deutsche Nachrichten lese oder euch schreibe. Tja und dann ist es eh schon 6 oder 7 und dann geh ich heim und ueberleg mitm Leo wo und was wir essen sollen. Fruehstueck lassen wir immer ausfallen, weil wir morgens spaet dran sind, Mittagessen bekommen wir in der Klinik, nur das Abendessen ist halt immer das grosse Fragezeichen.... Die letzten Tage hatten wir selbst gekocht, aber heut werd wir wohl irgendwo was holen.... Wahrscheinlich mal wieder Pizza, der Leo ist naemlich mit dem phil. Essen nicht sonderlich gluecklich.. Irgendwie vertraegt er es nicht.... Naja, und nach dem Abendessen ist die Abendgestaltung auch so'n Fragezeichen. Die letzten Tage haben wir nur daheim ferngesehen, immer unterwegs zu sein in einer Stadt, die man nicht kennt, ist auf Dauer einfach anstrengend.

An Sehenswuerdigkeiten haben wir schon einiges angeschaut, wobei es bisher einfach nur irgendwelche historischen Sachen waren, also nix spektakulaeres. Letzten Sonntag war hier "Sinulog", die ganze Stadt feiert da das Christuskind, das zu gleich der Schutzpatron der Stadt ist, soweit ich weiss. Hier hat jede Stadt seinen eigenen Schutzpatron, dem zu Ehren einmal jaehrlich dann auch ein Fest gefeiert wird. In Cebu ist es halt das Jesuskind, da hier das erste christliche Kreuz damals aufgestellt wurde und von hier aus die Christianisierung der Phil. ausging.

Naja, auf jeden Fall ist der Sinulog eine riesengrosse Party mit einer riesen Strassenparade, bei der Taenzer mit Kostuemen zu traditionellen Rhythmen Taenze auffuehren. Bissl wie der Karneval in Rio de Janeiro, aber natuerlich sind die Filipinos nicht so freizuegig angezogen, schliesslich hat die Kirche hier noch viel Einfluss... Das Witzige an der Parade war: Die Parade ging von 9 bis ca. 17 Uhr, aber nicht durchgehend, sondern mit einer Stunde mittagspause. Da wars dann fuer eine Stunde echt relativ ruhig auf den Strassen, denn die Innenstadt war ja schliesslich auch noch gesperrt wegen der Parade. Aber um 1 haben sich alle wieder aufgestellt, der Festzug als auch die Zuschauer, und dann gings weiter als waer nix gewesen..... *lach*

Tja, fuer das strikte Einhalten der Mittagspause, dafuer lieb ich die Filipinos. Da ist auch das Arbeiten im OP viel angenehmer, weil es total selbstverstaendlich ist, das alle um 12 Essen gehen. Dann ist halt der Anaesthesist mal ne Stunde alleine mit dem narkotisierten Patienten....

Ueberhaupt ist das Leben hier viel langsamer, was mich anfangs genervt hat aber ich jetzt inzwischen als angenehm empfinde. Ich selbst bin innerlich auch irgendwie entspannter geworden... Zeit scheint hier nicht so eine Rolle zu spielen, bestes Beispiel: In jedem OP-Saal haengt eine Uhr, aber die gehen alle unterschiedlich! und es stoert keinen! Fuer mich ist das manchmal noch sehr verwirrend, da ich dann nie weiss, wie spaets eigentlich ist.... und wir reden hier nicht nur von ein paar Minuten sondern z.T. von einem Zeitunterschied von 15 bis 20 Minuten!

Im Moment empfinde ich das Leben hier echt angenehm. Und da ich ja hier irgendwie frei von jeglichen sozialen oder studentischen Verpflichtungen bin, habe ich viel Zeit fuer mich... Die letzten Tage habe ich mich oft gefragt, was 2008 fuer mich bringen wird, schliesslich ist fuer mich ein Jahr, in dem sich "beruflich" wohl viel entscheiden wird. Und je laenger ich hier in der Ferne so drueber nachdenke, umso sicherer bin ich, dass die Neuologie fuer mich das Richtige sein koennte... Ja, im Moment denke ich ernsthaft daran, den Ulmer Neurologen meine Bewerbungsunterlagen zukommen zu lassen, wenn ich wieder in D bin.

....im Nachhinein denke ich, dass es wirklich gut war, hierher zu gehen und damit eine "Auszeit" von meinem deutschen Studentenalltag zu nehmen. Manchmal sieht man die Dinge aus der Ferne etwas klarer...

@Bruderherz: Vermiss dich! Hab gestern Abend "Final Destination 3" angeschaut und echt bissl Angst gehabt! Da hab ich dich echt vermisst.....

23.1.08 11:02


....Muede....

...eigentlich wollt ich euch diese Woche noch mehr von dem Leben hier und dem Alltag erzaehlen...

...aber ehrlich gesagt, bin ich dafuer momentan zu muede.... muede von meinem eigenen Alltag hier...

..muede von dem taeglichen Verkehrslaerm und -chaos (dagegen ist die muenchner city n ruhiger Waldspaziergang...), muede davon staendig von Strassenkindern angebettelt zu werden, Kinder die zum Teil so jung sind, dass es schon meine eigenen Kinder sein koennten....,

....muede davon, dass mir jeden Abend der fette alte Schweizer in unserem Hotel erzaehlt, dass hier sehr viele Frauen kaeuflich sind, dass er auch regelmaessig immer wieder eine fuer ein paar Tage auf sein Zimmer mitnimmt, dass ihm gestern eine 18-jaehrige angeboten wurde, die "die Beine breit machen muss", um Geld fuer ihre Schulausbildung zu verdienen...

.....muede von Patienten, die Koerperteile verlieren oder sogar ihr Leben, weil ihnen das Geld gefehlt hat, um rechtzeitig zu einem Arzt zu gehen... Diabetiker, denen wir den Fuss amputieren muessen, junge Maenner, die irgendwo eine Kugel stecken haben, weil sie bei ner Auseinandersetzung angeschossen wurden, junge Frauen mit Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium, da sie nie zuvor von nem Arzt gesehen wurden, reiche Auslaender, die sich hier ne neue Niere von nem armen Filipino gekauft haben und transplantieren lassen ("Medizin-Tourismus) ..

Meine Eltern haben uns Kinder damals streng und vor dem Hintergrund christlicher Werte erzogen. Und das Leben hat es wohl gut mit mir gemeint, als es mir auf all meine Lebensabschnitte immer treue und ehrliche Freunde mitgegeben hat. Und auch meine Schwester und mein Bruder sind immer fuer mich da und wirklich Menschen, fuer die ich die Hand ins Feuer legen wuerde.. In so einem Umfeld bin ich gross geworden und wohl auch ein hoffnungsloser Idealist geworden... 

....und jetzt sitz ich hier mit meinen Idealen und muss mir jeden Tag diese Sch.... reinziehen... Alles hier scheint zu sagen: "Deine Ideale, alles woran du glaubst, ist egal, denn Geld regiert die Welt!"

Noch glaube ich daran, dass Geld nicht alles ist.... aber wie lange noch? Dieses Elend staendig zu erleben macht muede....

....heute musste im Aufwachraum eine junge Frau reanimiert werden. Ich habs zufaellig mitbekommen, da ich grad aus meiner OP kam.... Die Frau hatte einen Kaiserschnitt bekommen und Zwillinge zur Welt gebracht. Niemand wusste vorher, dass es Zwillinge sein wuerden, denn die Frau hatte waehrend der gesamten Schwangerschaft nicht einmal einen Arzt konsultiert. Mehr konnte ich in der Hektik nicht erfahren. Ich weiss auch nicht, warum sie ploetzlich reanimiert werden musste, ich schaetze mal, dass sie postoperativ innerlich eingeblutet hat. Naja, auf jeden Fall schien die ganze Situation irgendwie ziemlich hoffnungslos, das konnte ich an den Gesichtern der Anaesthesisten ablesen. ....und wisst ihr, was mich an der ganzen Situation am meisten erschreckt hat.... Das es mir egal war. Da lag diese junge Frau, die gerade Mutter von Zwillingen geworden ist, im Sterben    und es war mir egal. Mir war kalt, ich war muede, da ich gerade aus meiner 5 Std-OP gekommen bin, hatte Hunger, denn es war 3 uhr nachmittags und ich hatte weder fruehstuck noch mittagessen gehabt. und es war mir egal.......  Ich hab noch einen moment in die ratlosen Gesichter der Anaesthesisten geschaut und bin mittagessen gegangen. keine ahnung, ob sie ueberlebt hat.

macht mich die medizin "menschlicher"? nein, es trifft wohl eher das gegenteil zu. Genau genommen ist Medizin eine Naturwissenschaft. Wenn ich die Naturgesetze kenne, werde ich gute Arbeit leisten. Und wenn ich den Tod als Teil meiner Arbeit akzeptiere, werde ich nachts ruhig schlafen koennen.

...okay, soviel und so trueb wollt ich euch eigentlich nicht schreiben. Bin wohl grad einfach nur muede von allem... sorry!

31.1.08 10:49





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung